Titlis (3238m)

Freeride-Vorsaison

Karte Swisstopo Nr. 245S Stans und 255S Sustenpass 1:50000

Anfahrt Zürich - Luzern - Engelberg

Ausgangspunkt Engelberg, Titlis Bahnen (996m)




Von Engelberg fahren wir für teure dreiundvierzig Franken (Skitourenticket) mit der Umlaufbahn bis zur Station Stand (2428m). Hier steigen wir in die Ski und steigen das kleine Tal zwischen Unter und Ober Rotegg auf, den Freeridern ausweichend, die die magere Schneedecke umpflügen. Wir erreichen den Gletscher und damit die Skipisten auf gut 2700m und folgen -aufgrund des saftigen Preises der Liftkarte ohne schlechtes Gewissen- der Piste in Z-Form aufwärts zunächst zur Bergstation des Schleppliftes (2960), dann wenig ansteigend südwärts bis zu einem markanten Felsen, hiter dem wir die Station Klein Titlis sehen. Dort steigen wir den pickelharten Hang leicht schräg zum Südwestgrat hoch und folgen diesem bis zum Gipfelaufbau. Über eine kurze Felspassage  die wenigen Meter hoch bis zum Gipfel des Titlis (3238m).
Abfahrt wie Aufstieg bis Station Stand, von hier mit der Seilbahn nochmals -im Preis inbegriffen- zum Klein Titlis und nochmals hinunter zur Station Stand und, sofern offen, über die Pisten hinunter zum Trübsee (1788m).

Aufstiegszeit 21/2h 800hm
 
Klein Titlis
Anfahrt oberhalb des Schleppliftes

fotos 27|11|2016 © saschaflemming | michaeldellantonio

Metschhore (2229m)

Vorweihnachtliches Skitüürelen

Karte Swisstopo Nr. 263S Wildstrubel 1:50000

Anfahrt Zürich - Bern - Spiez - Ufem Niderste

Ausgangspunkt Kleiner Parkplatz bei der Bushaltestelle (1160m)


Wir überqueren die Strasse und folgen dieser einige Meter talauswärts, dann steigen wir rechts hoch über eine Wiese aufwärts, mehrere Zäune überquerend in Richtung Marchbach. Kurz vor diesem Graben folgen wir den Waldlichtungen aufwärts, bis wir auf 1453m auf ein Strässchen treffen. Auf diesem überqueren wir den Marchbach, um gleich dahinter wieder eine Waldlichtung zu nutzen und in Falllinie hochzusteigen. Oberhalb der Waldgrenze folgen wir den Skipisten auf einem snaften Rücken, das Metschhore nun im Blick. Wir halten auf den Sattel (2122m) zwischen Widerhubel und Metschhore (2229m) und gelangen über diesen zum steilen, ostseitigen Gipfelhang, den wir nur bei sicheren Verhältnissen queren, um von der Südseite den Gipfel zu erreichen.

Abfahrt wie Aufstieg

Aufstiegszeit 3h 1050hm


fotos 12|11|2016 © saschaflemming | michaeldellantonio

Peitlerkofel (2875m)

Eckpfeiler zwischen Eisack- und Pustertal

Karte TABACCO Blatt 030 Brixen - Villnössertal 1:25000

Anfahrt Bozen - Klausen - Villnöss - Würz Joch

Ausgangspunkt Würz Joch (2008m)

Zunächst führt uns unser Anstieg auf dem Forstweg mit der Markierung 8a zur Munt de Fornela (2067m) und noch ein Stück weiter Richtung Süden, bis der Forstweg in einen Pfad übergeht, der abschüssig in leichtem Auf- und Ab an der Westflanke des Peitler Kofels entlangführt, bis wir die Rinne erreichen, welche uns zur Peitlerscharte (2357m) leitet. Direkt von der Scharte führt links ein Weg den Hang entlang aufwärts in eine wenig ausgeprägte Rinne. Durch diese steigen wir in Serpentinen hoch bis auf die Schulter unterhalb des Peitlerkofels. Nun folg eine kurze gesicherte Passage, oberhalb der wir nach wenigen Metern den Gipfel des Peitlerkofels (2875m) erreichn.

Aufstiegszeit 21/2h 1000hm


fotos © 29|10|2016 arminklauser | stefanzublasing | michaeldellantonio